Mit ‘Guerilla-Marketing’ getaggte Artikel

Schwierige Zielgruppen mit den richtigen Mitteln erreichen.

Dienstag, 17. August 2010

Mit klassischen Kampagnen kann man heute zwar immer noch überzeugen, allerdings ist es mehr als offensichtlich, dass sich bestimmte Bilder, Themen, Sprüche und selbst Aktivitäten in der Werbung ständig und stetig wiederholen. Man denkt, man sieht etwas Neues, aber viele Kampagnen sind buchstäblich “von gestern”. Was vor ein paar Jahren noch begeisterte, löst heute nur noch ein müdes Gähnen bei der notorisch schwer erreichbaren, aber hochgradig werberelevanten Zielgruppe der 18-30-jährigen aus.

Nun, wie lässt sich diese Zielgruppe eigentlich beschreiben?

Junge Menschen, besonders in Großstädten wie Berlin, sind durchaus progressiv und vertrauen meist nur ganz bestimmten Medien aufgrund von Glaubwürdigkeit und Authentizität. Wird eine Sache populär oder etwa zu Mainstream, überlässt diese Gruppe das brennende Schiff auch gerne mal den Wellen. Es ist also wichtig, dieses Segment einerseits nicht zu entfremden, aber andererseits auch bei Laune zu halten ohne unglaubwürdig zu wirken. Es handelt sich bei der Zielgruppe also um ausgesprochen kreative und aktive Menschen, die oftmals eine Stilsicherheit aufweisen, die Anna Wintour vor Neid erblassen liese. Sie interessieren sich, wie viele andere auch, für Kunst, Kultur, Musik und Mode, allerdings belegen sie ihr Konsumverhalten mit einer ordentlichen Portion Zynismus und Kritik – denn in ihren Augen ist Konsum eine uncoole Sache, die zwar einheitlich praktiziert, aber nur selten zur Schau gestellt werden darf.

Sie haben Ahnung von Technologie, Innovationen und bereisen die Welt in der sie leben aktiv und fast schon obsessiv. Aber vor allem sind sie äußerst einflussreiche Konsumenten! Ein amüsanter Beitrag zum Thema  und eine sehr treffende Definition (wenn auch etwas zynisch..) des jungen Szenemenschen, liefert “Spreeblick”, ein Berliner Blog, der sich ganz deutlich an diese Zielgruppe richtet. Hier gehts zum Artikel: Spreeblick: Der Berliner Szenemensch

Hyper-urban, cool und stilsicher sind also die treffendsten Schlagworte. Junge Leute von heute sind Teil einer universellen, internationalen Subkultur, die sich deutlich über europäische Grenzen hinwegsetzt. Diese Zielgruppe stellt die bewährten Strukturen unserer Gesellschaft in Frage. Oftmals neurotisch und hedonistisch zugleich, steckt hinter der nach außen getragenen Coolio-Fassade meist eine ambitionierte und eigentlich fast schon spießige Persönlichkeit.
Auch die ganz Großen haben das erkannt und setzen mit ihren werblichen Aktivitäten auf impulsgebende Schlagworte wie z. B. “Taschengeld für ein ganzes Jahr” (div. Banken) oder etwa “umsonst wohnen” wie die Fanta Zero Kampagne von 2009.
Unsere Kollegen von W & V haben darüber berichtet, wie die Fanta Zero Aktion: “Wohnen für zero”, sich diesem Publikum widmet und die richtigen Schlagworte sowie Medien für eine effektive Ansprache gefunden hat. Hier gehts zum W & V Artikel: Fanta Zero lockt junge Zielgruppe.

Es gilt also, diese Zielgruppe richtig anzusprechen denn das riesen-Potential das diese mit sich bringt, wird von Werbern selten richtig ausgeschöpft. Aber wie geht man am besten vor? was muss man tun? Wo findet man Ideen und vor allem, wie setzt man sie glaubwürdig um?

Das Team der Werbeagentur Berlin lässt sich zu einem großen Teil selbst in dieser Zielgruppe ansiedeln, was bedeutet, dass wir uns als Agentur bestens mit dem Verhalten des besagten Segmentes auskennen. Wir sagen, dass Werbung anregen und polarisieren darf, denn nicht nur Zielgruppen und Geschmäcker verändern sich, sondern auch die Medien-Landschaft. Und genau darum geht es, die richtige Medienauswahl!

Die sich verändernde Medien-Landschaft, liefert das größte Potential für die richtige Ansprache dieser Zielgruppe. Wir in der Werbeagentur Berlin glauben, dass diese Veränderungen uns massiv dabei behilflich sein können, revolutionäre Möglichkeiten und Chancen an den Mann (die Frau) zu bringen! Wir befinden uns am Rande der digitalen Revolution und Werbeagenturen müssen nicht nur mitziehen, sondern aktiv mitmachen. Social networking, virales seeding, blogging.. um mitzumachen muss man wissen wie es geht!

Das Motto der Werbeagentur Berlin lautet deshalb: Kommuniziere durch Inhalt (Content), mache aus Kommunikation Unterhaltung, kreiere wertvolle Anlagen mit sogenanntem long-tail value und sprich dein Publikum immer und immer wieder an! Eine Marke muss Fans haben, einen Grund geliebt zu werden und sie muss der Zielgruppe mehr als nur einen Identifikationspunkt liefern.

Die Erkenntnis, dass sich das mediale Konsumverhalten der oben beschriebenen Zielgruppe drastisch verändert hat, ermöglicht uns als Agentur, unseren Kunden voll integrierte und vor allem aber authentische Kommunikations-Lösungen anzubieten, welche das Publikum an unterschiedlichen Berührungspunkten erreicht. Interaktiver, persönlicher und direkter muss die Ansprache sein. Twitter, facebook und co. sind elementare Bestandteile des modernen Medien-Mixes, insbesondere für diese Zielgruppe. “The Wall” – ein britischer Blog hat einen oft zitierten Artikel zum Thema geschrieben, den man sich hier ansehen kann (leider nur auf Englisch): 7 reasons why your competitors are spending 1bn $ on facebook ads this year.

Mit Kommunikation, die sowohl klassich agiert, aber auch ungewöhnliche Medien miteinbezieht, hat die Werbeagentur Berlin ihren ganz eigenen Ansatz entwickelt, der sich kreativ um die Anforderungen dieses Publikums kümmert. Beziehungen werden auf- und falsche Annahmen abgebaut.

Social Media, Guerilla-Marketing, viral, Web 2.0 sind dabei  unsere Waffen und Kompetenzen!
Kommunikation und und Werbung ist nämlich nur dann gut, wenn sie stetig neu erfunden wird.