Mobile Werbung auf dem Vormarsch

30. Dezember 2010

Das mobile Werbung also Werbung auf Handies und Smartphones der Trend in unserer schönen Branche ist wissen wir spätestens seit der Einführung des iPhones – und dem damit verbundenen beinahe unbeschränkten Möglichkeiten.
Ob Text-Werbung, Guerilla-iPhone-Application, lokale Werbung oder ein kleiner Werbefilm, die Mittel der mobilen Werbung sind äußerst vielfältig und müssen es ja auch sein, da – um Verpuffungseffekt zu vermeiden – in der mobilen Werbung noch genauer gezielt werden muß als bisher.

Heute veröffentlicht eBay die aktuellen Umsatzzahlen für den mobilen Verkauf – diese liegen, alleine im Dezember 20110 bei 230 Millionen USD, was einen Zuwachs von 166 Prozent entspricht.
(Quelle: http://www.ebayinc.com/mobilecommerce)

Mobiler E-Commerce und damit auch die professionelle Ansprache einer junge und lifestyle-orientierten Zielgruppe ist also ein unglaublicher Wachstumsmarkt, den auch der kleine Webshop-Betreiber von neben an fleißig beackern sollte, denn die Gewinnchancen sind immens.

Die Werbeagentur Berlin hält hierfür folgende Tools für am erfolgsversprechendsten:

- iPhone Apps (siehe “Mobile Werbung” auf www.werbeagentur-berlin.de)
- mobile Filme (-> Filmproduktion)
- Text-Werbung via Google Adwords & Facebook Ads

Interessant wird sicher in den kommenden Jahren auch die Optimierung von Apps für den Apple App-Store, vermutlich wird sich der Markt hier ähnlich wie die Userwahrnehmung der Google Suchergebnisse entwickeln – hier zählen unserer Erfahrung nach nur noch die ersten drei Positionen. Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung (auch diese bietet die Werbeagentur Berlin gerne an) sollten also auf diese Positionen zählen und nicht länger nur auf die Top Ten.

Top 10 Kundenkommentare einer Werbeagentur

27. Dezember 2010

Kundenkommentare und Bewertungen sind im E-Commerce eine starke Waffe und sollten auf jeden Fall implementiert werden. Mit einem Schmunzeln sind sicher die folgenden Kundenkommentare der Klienten einer befreundeten Werbeagentur in New York zu verstehen die wir sinngemäß ins Deutsche übersetzt haben:

  1. “Tolles Kreativkonzept – einfach klasse! Könnten wir noch das Design, die Überschrift und den Text ändern? Alles andere ist Spitze”
  2. “Emotional? Wir wollen keine Freunde oder Menschen die uns “liken” – wir wollen Kunden.”
  3. “In der Marketingvorlesung die ich an der Uni belegt habe sagte unser Professor, dass man den Firmennamen mindesten 7 Mal in einem Werbespot erwähnen sollte, damit er hängen bleibt. Könnten wir unseren 12 Mal erwähnen um das Gnze effektiver zu machen?”
  4. “Wir wollen keine emotionales Werbung, wir sprechen Geschäftsmänner an – und die haben keine (Emotionen)”.
  5. Im Bezug auf Facebook & Co – Kunde zu Werbeagentur “Wir wären ja wirklich gerne dabei befürchten aber, dass unsere Kunden mit uns über unsere Produkte sprechen werden”
  6. Kunde zu Werbeagentur nachdem er einige Minuten schallend gelacht hat “Ein super Konzept, es ist kreativ, außerordentlich und erfüllt alle Vorgangen – könnten wir nun das richtige Konzept sehen?”
  7. “Das können wir nicht machen – das haben wir in der Vergangenheit noch nie gemacht.”
  8. “Wie – Kundenkommunikation? Können wir Ihnen nicht einfach mitteilen was wir anbieten??”
  9. “Keiner unserer Konkurrenten wirbt so – woher sollen wir wissen, dass es funktioniert” (Anmerkung: Eben darum!)
  10. “Wir glauben nicht an Werbung – wir machen das nur weil die Konkurrenz es auch tut.”

Werbeaccount von SC Johnson wird neu ausgeschrieben – es geht um 1 Milliarde USD

27. Dezember 2010

… und noch ein schöner Account aus der Welt der amerikanischen Werbeagenturen: Der Multibrand Konzert schreibt seinen internationalen Account für Kreation und Media Buying neu aus. Mit an der Ausschreibung beteiligt dürften die schönen und großen aus der Werbebranche – und ganz sicher die Werbeagentur DraftFCP (-> www.draftfcb.com) der Interpublic Gruppe die den Kreations-Account bisher hält – sein.

Über die exakte Höhe des Account streiten sich die Profis, ich selbst schätze dass der Betrag der unter anderem bei AdAge gennant wird nicht zu hoch gegriffen sein dürfte und dem Aufwand einer professionelle Betreuung hinsichtlich Marketing und Werbung durchaus gerecht werden dürfte. SC Johnson hält alleine in Deutschland über ein Dutzend Marken, darunter Big Ones wie z.B. Autan.

Die Werbeagentur Berlin wünscht allen Werbeagenturen viel Erfolg bei dem Rennen um diesen schönen Account – wir sind dafür leider zu klein.

Googles Universal Search – Tücken & Chancen

08. Dezember 2010

Seit geraumer Zeit bindet Google im Rahmen der Universal Seach immer häufiger Ergebnisse aus Sub-Suchbereichen (Bilder, Videos, Shops, Maps etc.) ein. Dies geschieht selbstverständlich abhängig von der Art und dem Wortlauf der Suchanfrage und birgt neben der Möglichkeit über geschickte Suchmaschinenoptimierung in den weniger umkämpften Subsuchen für Bilder / Videos / News etc.  auf einer guten Position innerhalb der Google Suche gefunden zu werden auch gewisse Risiken.

So wurde zum Beispiel unser Imagefilm Bereich für das Keyword Imagefilm, bisher immer gut in den organischen Suchergebnissen auf Google.de gelistet. Seit 2 Tagen hat der Google Robot die Imagefilm.html Datei nun als Video identifiziert, offenbar weil wir hier auch auf einige Videos verlinken. Nun wird diese Unterseite der Werbeagentur Berlin Website zwar immer noch unter den ersten 2 Ergebnissen gelistet aber eben nicht mehr als organisches Sucherbniss inkl. der 160 Zeichen Beschreibung unterhalb des Title Tags sondern unter der integrierten Videosuchen (siehe Screenshot etwas weiter unten).

Unsere aktuelle Anfrage ob diese Fehlinterpretation durch den Google Algorithmus, es handelt sich schließlich um eine normale .html Website und nicht um ein Video, via Meta Tag zu verhindern ist blieb bisher ohne Antwort – ich bin aber zuversichtlich dass wir innerhalb der nächsten 48 Stunden Feedback von Google erhalten werden und werde dann hier berichten.

Google Universal Search am Beispiel "Imagefilm" der Werbeagentur Berlin

Google Universal Search am Beispiel "Imagefilm" der Werbeagentur Berlin

Werbekampagne Buy America?

13. November 2010

Bei dem heutigen Studium der Branchenblogs ist mir auf Werbeblogger.de ein sehr schöner Post über das Self Repair Manifesto aufgefallen. Das “Du brauchst nichts was Du nicht selbst reparieren kannst” Manifest sagt im Prinzip genau das aus und geht noch etwas weiter und verleiht seinen Argumenten mit Killerphrasen wie “Das Reparatur die Welt rettet” bzw. “Reparieren Geld spart” Gewicht.

Hinter dem Ganzen steckt meiner Meinung und meiner Kenntnis nach jedoch nicht, wie man annehmen könnte eine linkslastige oder alternative Gruppierung sondern “Buy America”. Also ein Teil der amerikanischen Wirtschaft die den Binnenmarkt damit auffordert Produkte aus den USA zu erwerben – da diese eben oft noch etwas unkomplexer sind und entweder selbst oder vor Ort repariert werden können. Ich bewerte die Idee dennoch als äußerst positiv, denn im Kern stimmt sie und ein gutes Beispiel wie mit einer  geschickter PR bzw. Werbekampagne – der Begriff Spindoctors kommt ja nicht umsonst aus den USA – etwas bewegt werden kann ist es obendrein. Welche Werbeagentur (oder PR Agentur) da wohl am Start war?

Das Plakat und der komplette Post ist unter folgender URL zu finden:
http://www.werbeblogger.de/2010/11/13/eintagsfliege-oder-vorbote-einer-neuen-zeit-das-self-repair-manifesto/

Google integriert Vorschau in die Suchergebnisse

12. November 2010

So bevor wir nun auch in das wohlverdiente Wochenende starten, welches die komplette Werbeagentur Berlin – wenn man der aktuellen Ausgabe der “Zeit” und da dem 3seitigen Artikel zur Berliner Kreativ Wirtschaft glauben schenken will – mit einem Latte in der Hand und dem Mac auf dem Schoß in einem Free-Wlan Cafe in Berlin-Mitte verbringen werden, hier noch eine interessante Neuerung bei den Google Suchergebnissen.

Wie bei dem Google Places Einträgen (-> siehe den letzten Werbeagentur Berlin Blog Beitrag zu Google Places) konnten wir diese Update auch bereits seit einigen Wochen auf Google.com beobachten – clickt man auf die kleine Lupe neben den Suchergebnissen z.B. für “Werbeagetur Berlin” wird eine Vorschau angezeigt. Interessant, wenn auch nicht verwunderlich ist, dass bei dieser Vorschau Flash Seiten nicht berücksichtigt werden – dies ist z.B. bei den Kollegen der Berliner Werbeagenur Otherview und Kross der Fall. Statt dessen wird von Google dann ein graues Bild eingeblendet.

Live zu sehen ist das ganze unter folgender URL (Google Suchergebnisse für Werbeagentur Berlin):
http://www.google.de/#hl=de&source=hp&q=Werbeagentur+Berlin&aq=f&aqi=g10&aql=&oq=&gs_rfai=&fp=ccfee68ad5fcd1b0

Wie dies nun politisch zu werten ist bleibt dahin gestellt – aber schon interessant, dass neben Apple nun auch Google das Flash Format offensichtlich unter “ferner liefen” einordnet. HTML5 Previews werden hingegen einwandfrei in der Vorschau angezeigt. Html5 wird hinsichtlich animierten und interaktivem Webdesign auch von Apple bevorzugt und ist in iPhone und iPad integriert. Hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung war Flash generell eher problematisch und nur mit großem Aufwand zu optimieren. Die Werbeagentur Berlin setzt daher, gerade bei Webdesign für kleiner und mittlere Unternehmen (siehe Webdesign Berlin) die, anders als große Brands wie z.B. adidas (übrigens: supertolle Website), auf die gute Auffindbarkeit in den Suchmaschinen angewiesen sind um Ihr Angebot an den Mann bzw. an die Frau zu bringen auf statische Website in Verbindung mit interaktiven oder Bewegt Bild (-> Imagefilm) Elementen.

Alles in allem ein schönes Google Update was auf evtl. etwas Traffic im Internet einsparen könnte . Bleibt abzuwarten wie schnell Google in der Vorschau auf Änderungen der zu previewenden Seite reagiert. Ich werde dies mit Werbeagentur-Berlin.de in den nächsten Tagen mal testen und dann hier berichten wie schnell das ganze funktioniert.

Bis dahin Euch allen ein wunderschönes und kreatives Wochenende.

Und hier noch die Screenshots zum Post:

Google Vorschau Werbeagetur Berlin

Google Preview der Werbeagentur Berlin, statische Website - Vorschau funktioniert reibungsfrei

Kross Werbeagentur - die Google Vorschau

Google Preview Kross Werbeagentur - eine Flash Website, die Vorschau funktioniert für die Website dieser Werbeagentur nicht.

Google ändert Ansicht der Google Places Ergebnisse

11. November 2010
Google Places - Screenshot by Werbeagentur Berlin

Google Places - Shot by Werbeagentur Berlin

Als äußert online affine Werbeagentur in Berlin beobachten wir natürlich Google als unangefochtenen Marktführer im Bereich der Suchmaschinen ganz genau – und können hier eine sehr interessante Neuigkeit vermelden. Google platziert bei Suchanfragen die mit Ortsnamen verbunden sind Treffer aus Google Places inkl. der kleinen Beschreibung die bisher nur bei bei den “biologischen” Suchergebnissen zu finden war vor selbigen.

Diese Tendenz zur ausführlicheren Darstellung der lokalen Ergebnisse konnten die SEOs unserer Werbagentur bei Google.com schon bereits seit 3 Wochen beobachten, seit 10 Tagen scheint hier nun auch ein Update für Google.de angelaufen zu sein, welches bisher allerdings nur für bestimmte Keywords greift.

Ich hoffe an dem Bild zu diesem Blog Posting wird etwas deutlich. Es handelt sich um ein Bildschirmfoto für den Suchbegriff “PR Agentur Hamburg” – für Werbeagentur Berlin greift das Update übrigens noch (?) nicht. Auf dem Screenshot ist deutlich zu sehen, dass Google die ersten 5 Ergebnisse komplett aus Google Places bezieht (zu erkennen an der roten Markierungsmarke davor). Die Karte rutscht, wohl aus Platzgründen, nach rechts. Gefolgt werden die 5 detailierten Google Places Ergebnisse von zwei weniger detailierten und erst dann kommen die biologischen Google Suchergebnisse. Von denen, bei dieser Sucheingabe, nur noch 7 dargestellt werden.

Dies könnte bedeuten, das Google lokalen Anbietern zukünftig einen noch höheren Stellenwert einräumen wird. Interessant ist sicherlich wie weit Google hierbei gehen wird. Also ob Google für den Begriff Werbeagetur wenn er auf einem Computer der seine Internetverbindung in Berlin hat lokale Ergebnisse anzeigen wird oder ob dies nur greift wenn, wie im Fall des Screenshots der Ort mit in die Suche eingegeben wird.

Sollte ersteres der Fall sein möchte ich gerne den Apple Claim zitieren. Das ändert alles – wieder einmal ;-) .

Ein sehr schöner Tread der auch eine der Quelles des Werbeagentur Berlin & Google Places Blog Postings ist, ist im Abakus Forum zu finden:
http://www.abakus-internet-marketing.de/foren/viewtopic/t-90311.html

So nun noch für alle Locals die unsere Werbeagentur – neben den Google Robots – gerne mal besuchen kommen würden, hier unsere Kontaktadresse:

Werbeagentur Berlin
Bossestrasse 10
10245 Berlin

Fon 030 297735750

Der Googles Places Eintrags der Werbeagentur Berlin – sieht übrigens so aus: Werbeagentur Berlin – die smarte Werbeagentur in Berlin.

Produktfotografie Berlin

07. November 2010

“E-Commerce schlägt Offline Handel”  – so oder so ähnlich könnte die Headline der Wirtschaftswoche im Dezember 2020 lauten und bereits heute ist klar: Webshops und E-Commerce sind im Bereich Handel die Tools welche das stärkste Wachstum verzeichnen. Und klar ist auch: ohne professionelle Produktfotos und Produktvideos gewinnt man im E-Commerce keine Kunden.

Die Werbeagentur Berlin hat dies bereits 2002 erkannt und neben dem Imagefilm und Produktvideo Bereich professionelle Produktfotografie in Berlin etabliert.

Neben professioneller Technik, soeben haben wir in eine digitale Vollformat Spiegelreflex Kamera des Typs Canon EOS Mark 5D investiert, und einen kleinen aber feinen Fotostudio in Berlin sind unsere Grafiker auf die Nachbearbeitung von Produktfotos jeder Art spezialisiert – auch schwierige Produkte (z.B. mit glänzenden oder spiegelnder Oberfläche) werden so professionell in Szene gesetzt.

Einige Samples sind z.B. im Werkzeug Shop unter www.Veranstaltungstechniker.de – dem Branchenportal der Veranstaltungstechnik – zu finden.

Neben Produktfotografie für die Drehmomentschlüssel und die Multitools haben wir auch ein kleines Produktvideo für einen Gerüstbauratsche gedreht um zu zeigen was – selbst mit kleinstem Budget (die Produktionskosten für ein Video dieser Art liegen bei ca. 190,00€) – machbar ist.

Google Live Search – oder welche Marke ist wichtiger?

10. September 2010

Mit der Google Live Search hat das Unternehmen – nein Unternehmen passt nicht, sagen wir lieber Google Allmighty ;-) – ein Feature integriert welches den Markt hinsichtlich Suchmaschinenoptimierung und Markenführung beleben dürfte. Stellt sich doch nun, zum Beispiel die Frage: Steht V für Volvo oder Volkswagen.

Hintergrund: Hat der Suchende einen Google Account werden nun bereits bei der Eingabe der einzelnen Buchstaben eines Wortes Ergebnisvorschläge durch Google gemacht. Gebe ich z.B. “VOL” ein wird mir – ohne dass ich auf Return gedrückt haben zuerst Volkswagen, dann Volvo vorgeschlagen. Für Google ist demnach Volkswagen wichtiger als Volvo – damit wird dem Suchenden in diesem Fall ein Konkurrenz-Unternehmen vorgeschlagen. Diese Strategie könnte den Markt nachhaltig verändern – auch wettbewerbsrechtliche Fragen werden sicher nicht ausbleiben. Denn ist es wirklich ok, also gut, also nicht evil, einem potentiellen Kunden der eigentlich nach Volvo suchen möchte ein Konkurrenzunternehmen vorzuschlagen?

Und noch etwas zum Thema Volkswagen, dies ist einer der wenigen Fällen in der Google es zuläßt, dass die komplette erste Ergebnis-Seite, bereits bei der Eingabe der ersten Silbe “VOL” von einer Marke besetzt wurde. Man beachte, dass im Normalfall nur max. zwei Ergebnisse, oder bestenfalls drei, wenn man Google Products und Maps hinzunehmen würde angezeigt werden.

Die Werbeagentur Berlin hierzu: Google Live Search ist spannend – und könnte gleichzeitig wettbewerbsverzerrend wirken. Hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung werden, gerade große Unternehmen, wohl zukünftig auch auf Silbenoptimierung setzen, also z.B. auf die Optimierung auf die erste Silbe des Markennamens,

Top 10 Werbefilme

25. August 2010

Unsere Imagefilm Crew war nach eine sehr ausgedehnten Schnittenacht heute morgen so freundlich uns neben heißem Kaffee und Croissants (so mein Wunschdenken) Ihre Werbefilm Top 10 zu präsentieren. Kollegen – für was werdet Ihr eigentlich bezahlt? ;-)

Emotional und oft lustig sind die Werbefilme dennoch und nacht um 1:00 darf man auch mal bei einem Glas Wasser entspannen: